Share on Facebook


Nicht ganz der interplanetare Raum, aber die Stratosphäre! Das ganze könnte auch ohne Probleme als viraler Werbespot für Sternburg durchgehen, doch ist es wirklich nur eine lustige Aktion von drei Leipziger Medizinstudenten, so versicherte mir Gregor. Die Unterstützung durch Sternburg beschränkte sich nur auf die Bereitstellung des Autos und den Sprit. Der Plan wurde standesgemäß auf einer Party geschmiedet und entstand aus einem ähnlichen Film, in dem Kanadier mittels Wetterballon einen Spielzeugroboter in die Stratosphäre schickten.

Im Video ist zwar nur eine leere Bierflasche mit dem Sternburg Maskottchen zu sehen, eine volle Bierflasche war aber auch mit in der Styroporkiste. In der Kiste herrschte -15°C, während außerhalb bis zu -49,8°C gemessen wurden. Das Bier stieg ca. 31.000m hoch und legte, auf den Erdboden projiziert, 246km zurück. Durch professionelle Baumkletterer wurde das Paket aus einen Baum gerettet.

Sternburg ist zwar, laut Bild, die 12. absatzstärkste Biermarke in Deutschland, doch ist das Pils, laut einiger Erfahrungsberichte, hart an der Grenze zum Ungenießbaren. Die SterniNauten, die übrigens auch auf Facebook zu finden sind, erklärten mir aber, dass das Sternburg Export eine schmackhafte und günstige Alternative sei und bei Studenten, nicht zuletzt wegen des Kultcharakters, durchaus beliebt ist. Nebenbei eignet sich der Name auch hervorragend!